Fluminense FC gewinnt den Spax Cup 2015

Datum: 25.05.2015

Foto: www.mustografie.de


In einem spannenden brasilianischen Finale schlug der Fluminense FC die Mannschaft von Atletico Mineiro mit 2:1 und gewinnt damit den Spax Cup 2015. Damit ist es für Fluminense der zweite Turniersieg innerhalb von einer Woche, denn schon letzte Woche konnte die Mannschaft das U19 Turnier im niederländischen Terborg gewinnen. Zunächst ging Atletico Mineiro in der 20. Minute durch ein Tor von Thalis in Führung. Fluminense gab aber nicht auf und glich kurz vor der Halbzeit durch Daniel (25.) aus. Kurz vor Schluss in der 42. Minute gelang Fluminense dann noch der entscheidende Siegtreffer durch Douglas.

Zu Beginn des Tages gab es zwei wirklich spannende Halbfinal-Begegnungen. Im ersten Spiel am Montag Morgen besiegte Atletico Mineiro den BVB mit 3:1 und sicherte sich somit den ersten Platz fürs Finale. Im zweiten Halbfinale setzen sich ebenfalls die Brasilianer durch. Fluminense FC besiegte Feyenoord Rotterdam mit 3:2. Rotterdam ging zunächst mit 0:2 in Führung, aber in der zweiten Hälfte konnte Fluminense dann das Ruder noch herumreißen.

Das Spiel um Platz 7 und 8 zwischen Hannover 96 und dem TuS Ennepetal endete 6:5 nach Elfmeterschießen. Der TuS zeigte erneut eine sehr gute Partie und hatte sogar in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch die Chance mit 1:0 in Führung zu gehen. Am Ende musste es dann aber doch das Elfmeterschießen entscheiden.

Torreich wurde es im Spiel um Platz 5 und 6. Der FC Southampton besiegte den Hamburger SV mit 4:1 und ist so Fünfter im Turnier.

Den dritten Platz sicherte sich Borussia Dortmund durch einen 1:0 Sieg gegen Feyenoord Rotterdam im kleinen Finale.

Die Spiele im Überblick:

Borussia Dortmund - Atletico Mineiro 1:3
Fluminense FC - Feyenoord Rotterdam 3:2
Hannover 96 - TuS Ennepetal 6:5 n.E.
FC Southampton - Hamburger SV 4:1
Borussia Dortmund - Feyenoord Rotterdam 1:0
Atletico Mineiro - Fluminense FC 1:2

Die Platzierungen:

1. Fluminense FC
2. Atletico Mineiro
3. Borussia Dortmund
4. Feyenoord Rotterdam
5. FC Southampton
6. Hamburger SV
7. Hannover 96
8. TuS Ennepetal




© www.tus-ennepetal.de 25.05.2015