Präsentation am Wochenende - der SPAX-Cup kann kommen!

Datum: 02.05.2010

Eines der neuen Motive: Die Plakat-Kampagne zum SPAX-Cup 2010 erinnert an prominente Fußballer, die schon in Ennepetal gespielt haben. Hier Jens Lehmann und der zur WM 2006 berühmt gewordene Zettel im Stutzen...


Der Spax-Cup 2010 kommt mit großen Schritten nun immer näher. Noch drei Wochen, dann gibt es im Ennepetaler Bremenstadion wieder internationalen Jugendfußball der Spitzenklasse. Am gestrigen Sonntag hatte der TuS Ennepetal deswegen gemeinsam mit dem Hauptsponsor Spax International in das ABC-Gebäude an der Kölner Straße zur letzten Pressekonferenz vor dem U19-Turnier eingeladen.

Sportlicher Leiter feierte in München die Deutsche Meisterschaft...

Neben Vertretern der Presse waren auch zahlreiche Sponsoren unter den Anwesenden. Geschlossen erschienen war auch die A-Jugend des TuS um ihren Trainer Christian Hagemann, der versprach, mit seiner Mannschaft ein guter Gastgeber sein zu wollen und hoffte, nicht unter die Räder zu kommen. Turnierleiter Stephan Kirsch gab die aktuelle Übersicht zu den teilnehmenden Mannschaften aus dem In- und Ausland. Eigentlich ist dies in jedem Jahr die Aufgabe von Torsten Kornemann, dem Sportlichen Leiter des Spax-Cup. Dieser weilte jedoch in der bayrischen Landeshauptstadt und feierte dort die Meisterschaft des FC Bayern München. Dass er trotzdem Ahnung von Fußball hat, zeigt das diesjährige Teilnehmerfeld...

Hervorragendes Teilnehmerfeld

So werden von den vier ausländischen Teams direkt drei als Landesmeister nach Ennepetal reisen. Neben Gremio Porto Alegre (Brasilien; Heimatverein u.a. von Ronaldinho und Carlos Eduardo) und Sparta Prag (Tschechien) fuhr auch Celtic Glasgow den Titel in der vergangenen Woche ein. Die „Kleeblätter“, das erste schottische Team in der 37-jährigen Turniergeschichte, machten in der vergangenen Woche obendrein auch noch den Pokalsieg dingfest, besiegten im Finale den Stadtrivalen Glasgow Rangers mit 2:0. Lediglich der belgische Vertreter RSC Anderlecht konnte diese Saison nicht die Meisterschaft einfahren, musste sich im Spitzenduell mit Vorjahresturnierteilnehmer Standard Lüttich mit dem Vize-Titel zufrieden geben. Mit dem Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg kommen zwei norddeutsche Bundesligisten nach Ennepetal, die mit etwas Glück noch ein Wörtchen im Meisterschaftsrennen mitreden können. Der VfL Borussia Mönchengladbach hat indes die Hoffnung auf den Titel verspielt, die Werkself aus Leverkusen ist derzeit das Maß aller Dinge. Doch müssen die Gladbacher „Fohlen“ ihr Licht unter keinen Scheffel stellen, gilt ihre Jugendarbeit doch als hervorragend. So bekamen in den vergangenen Jahren Spieler wie Marko Marin (spielt mittlerweile bei Werder Bremen), Kosta Mitroglou (Torjäger von Olympiakos Piräus in der ersten griechischen Liga) oder Moses Lamidi Profiverträge, spielen Spieler wie Marco Reuß und Patrick Hermann schon heute eine Rolle bei den Gladbacher Profis. Ob und inwiefern der TuS Ennepetal als Bezirksligist das Zünglein an der Waage sein kann, wird sich in den einzelnen Partien ergeben. Torhüter Gracjan Rybicki antwortete auf die Frage, wie viele Gegentreffer er zulassen wolle, diplomatisch: „So wenige wie möglich.“

Bürgermeisterabend mit Champions-League-Finale live

Auch das Rahmenprogramm wird in diesem Jahr wieder stimmen, wie Jugendleiter Willi Vering verriet. Wegen des zeitgleichen Champions-League-Finals zwischen den Münchner Bayern und Inter Mailand wird der Bürgermeisterabend am Pfingstsamstag nicht wie gewohnt ablaufen. So werden lediglich die Teams begrüßt, ehe dann auf Großbildleinwand alle Spieler und die geladenen Gäste das Finale gemeinsam verfolgen können. Am Pfingstsonntag wird zwischen 10 und 12 Uhr ein Frühschoppen im Ehrengastbereich stattfinden, bei dem wieder viele Gespräche zustande kommen sollen. In diesem Jahr werden wieder 10.000 Schülerfreikarten an umliegende Schulen und Fußballvereine verteilt, damit möglichst viele Nachwuchskicker ihren zukünftigen Idolen zuschauen und sich das eine oder andere Autogramm sichern können.

Aufwendige Plakatkampagne vorgestellt

Jan Peiniger stellte die neue Kampagne vor, mit der der Spax-Cup 2010 in diesem Jahr beworben wird. „Wir wollten von den klassischen Plakaten wegkommen“, erklärte er, während sein Bruder Alexander Peiniger mithilfe einer Powerpoint-Präsentation die neuen Plakate vorführte. Zu sehen sind Szenen, von TuS-Spielern nachgestellt, die erahnen lassen, welch große Namen schon am Turnier teilnahmen. So war ein gewisser Jens Lehmann auch damals schon so „cool“ wie im WM-Viertelfinale 2006, bewies ein Herr Torres aus Spanien, dass er einen eingebauten Torinstinkt in sich hat und widersetze sich ein David Beckham bei seiner Schusshaltung auch als A-Jugendlicher von Manchester United sämtlichen Regeln der Physik. Die neuen Plakate werden auf insgesamt 18 von der Hagener Plakatunion zur Verfügung gestellten Wänden zu sehen sein. Ab dem 11. Mai sollten Sie die Augen in der Region danach offen halten. (jan) 





© www.tus-ennepetal.de 02.05.2010