Turniersplitter: Titel und Titeltršume, NemÍc und Addo

Datum: 20.05.2010

Ex-BVB-Profi Otto Addo kommt als Co-Trainer des HSV ins Bremenstadion (Foto: hamburg-web.de)


Die U19 des VfL Wolfsburg hat Mitte Mai den Niedersächsischen Junioren-Pokalwettbewerb, den Conti-Cup, gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt wird in der kommenden Saison daher im DFB Junioren-Pokalwettbewerb starten.
 
Die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums der Wolfsburger hat vor kurzem der Ex-Nationalspieler Jens Todt übernommen. Jens Todt wird die U19 der Wölfe zum SPAX-Cup begleiten.
 
Den Landespokalwettbewerb möchte die U19 von Borussia Mönchengladbach ebenfalls noch gewinnen. Im Halbfinale gewann die Mannschaft von Trainer Sven Demandt beim Wuppertaler SV und trifft nunmehr im Finale am 6. Juni auf den von Uwe Fecht trainierten MSV Duisburg. Fecht war übrigens auch schon Trainer der ersten Seniorenmannschaft beim TuS Ennepetal…
 
Der Leiter des Nachwuchses von Celtic Glasgow, Chris McCart, möchte sich ebenfalls persönlich von der Leistungsfähigkeit seiner Mannschaft auf Deutschlands größtem U19-Turnier überzeugen und wird dem Team aus Glasgow nachreisen.  
 
Die Profis von Sparta Prag haben sich am letzten Spieltag in der heimischen Gambrinus-Liga zum 32. Mal die Tschechische Meisterschaft gesichert und werden daher in der kommenden Saison in der UEFA Champions League-Qualifikation starten. Die U19 hat bereits fünf Spieltage vor Saisonende die Tschechische Meisterschaft gewonnen und somit den Titel aus 2009 verteidigen können.

Co-Trainer bei Sparta Prag ist Jiri Nêmec, der vor allem den Schalker Fans in unserer Region noch bestens bekannt sein dürfte. Nêmec spielte von 1993 bis 2002 bei den Königsblauen und gehörte unter anderem zu den „Eurofightern“, die 1997 den UEFA-Cup gewannen. Anfang Mai wurde Jiri Nêmec in die Schalker „Ehrenkabine“ aufgenommen; eine Art königsblaue „Hall of Fame“.
 
Keinen guten Start Ihrer Europareise erwischte die Mannschaft von Gremio Porto Alegre. Beim Turnier im holländischen Terborg musste sich das Team mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Allerdings war die Mannschaft auch erst mit einer 28-stündigen Verspätung in Terborg eingetroffen. Seit Mittwoch ist Gremio in Deutschland und hat im Hotel Friedrichsbad in Schwelm eingecheckt.
 
Zwei Wochen vor dem SPAX-Cup trafen mit dem Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg zwei Turnierteilnehmer in der Bundesliga-Nord aufeinander. Diese Mal hatten die Hamburger mit 2:0 das bessere Ende für sich und brachten dabei laut Trainer Soner Uysal die bisher beste Saisonleistung. Beim SPAX-Cup könnten die beiden Mannschaften frühestens im Halbfinale am Montag aufeinander treffen – oder aber in einem der Platzierungsspiele.  
 
Co-Trainer bei den Rothosen in diesem Jahr ist Otto Addo, der in unserer Region noch bestens aus seiner Zeit bei Borussia Dortmund bekannt sein dürfte. (Stephan Kirsch/msc)




© www.tus-ennepetal.de 20.05.2010